Letztes Feedback

Meta





 

Koh Rong

Leider wurden wir etwas aufgehalten und wir mussten einige Tage laenger in der Kuestenstadt Sihanouk Ville bleiben. Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, fiel unsere Wahl - ohne Zweifel - auf das Speedboot, das uns auf schnellsten Wege zur Trauminsel Koh Rong bringen sollte. Die Insel liegt ca 20km vor der Kueste und wurde als Backpacker und Aussteiger Paradies beschrieben. Es wurde nicht zu viel vesprochen ;-). Weisser Sandstrand, tuerkis blaues Meer, keine Strassen, kein Verkehr und den ganzen Tag Cocktail oder Bier Happy Hour! So laesst sichs leben. Um nicht nur faul in der Haengematte zu liegen entschlossen wir uns die Highlights der Insel mittels Bootstour zu erkunden. Schnorcheln, Fischen und Grillen standen am Programm. Die Fischer-Kenntnisse unserer flinken Khmer waren Gott sei Dank besser als die der restlichen Bootsbesatzung (ansonsten haette es wahrscheinlich gegrille Kokosnuesse gegeben) und es gab fuer jeden einen gegrillten Fisch. Zu guter Letzt fuhren wir mit Partymukke und jeder Menge Whisky Cola zum Planktonschwimmen (nachts leuchtendes Glitzer Plankton - und das sahen wir nicht nur aufgrund des Whiskys). Wer den Film gesehen hat - ein wenig so wie in "Life of Pie". Vorgestern mussten wir unser Inselchen dann leider wieder verlassen und machten uns auf den Weg nach Phnom Penh. Und heute gehts ab nach Hause..... Von Sommer, Sonne, Coconut(drink) zu Winter, Schnee und Punschstandl :-)

11.12.15 06:48, kommentieren

Ab zur Küste

Die Vorfreude war unglaublich groß, der Weg aber auch sehr, sehr lang. Um auf direkten Weg zur Küste zu kommen, stand uns eine 12-stündige Busfahrt bevor. Die Tickets buchten wir bereits am Vortag in unserer Unterkunft. Die Rezeptionistin versicherte uns mehrmals, dass wir um sieben Uhr früh direkt vorm Guesthouse abgeholt werden. Dem war natürlich nicht so! Anstatt dessen versuchte sie frueh morgens verzweifelt und wild telefonierend den schon abgefahrenen Bus zu stoppen und wir jagten diesem mit einem tuktuk hinterher. Ca fünf Kilometer außerhalb der Stadt hatten wir den bus dann auch tatsächlich eingeholt (bzw wartet dieser dort auf uns ;-) ). Zwölf Stunden später, nach Umstieg in Phnom Penh und zahlreichen Stehklo-Pausen kamen wir dann völlig fertig in Sihanoukville an. Nun haben wir erstmal ein paar Tage Entspannung dringend nötig, bevor es in ein paar Tagen auf die Trauminsel Koh Rong weitergeht.

3.12.15 13:21, kommentieren